Leidenschaft
Occasionen
Blade mCP X
Calisto
Roto 480
T-Rex 450
T-Rex 600 ESP
PC21
Charter
Snoopy
Travel Ari
Cessna
Messerschmitt
Corsair
Sky Bold
Super Zoom
Extra 300
Take Easy
Elipsolyd
Non Name
Shark
Green
Segelboot
Super Champ
Clod Buster
Lamborghini
Buggy Boy
Lunch Box
Honda
Porsche 959
Spektrum
Grauppner
Grauppner

...mein erster elektro Segler

Mit dem Take Easy habe ich das Fliegen erlernt. Dieses Modell hatte ich mindestens zehnmal repariert. Mein erstflug absolvierte ich mit einem kollegen den ich von der Arbeit her kannte. Er wusste sehr viel über modellflugzeuge! Zumindest dachte er dass! Als ich den Take easy allso zusammen gebaut hatte ging es mit meinem Arbeits Kumpel auf ein Flugfeld. Als wir aus dem Auto austiegen fragte ich Ihn ob es nicht zu stark windet. Er meinte dann dass ja jeder irgendwann anfangen muss mit Fliegen. Das Wetter wird nie Perfekt sein und schluss endlich must du ja auch mit Wind fliegen können.




...der missglückte Start

Neben uns befand sich ein Kornfeld. Die Kornhalme bewegten sich sehr stark hin und her. Anstelle Starkem winden hätte das Wort "Sturm"besser dazu gepasst.
Mein Kumpel sgte "gib vollgas". Ich fragete Ihn erneut ob das wirklich das richtige wetter ist um mit dem Fliegen an zu fangen. Er meinte ja klar ich kenn mich da bestens aus dass geht schon!
Also, ich vollgas und er versuche den Take Easy zu werfen. Der Flieger blib in der Luft stehen. Dann begann er rückwerts zu fliegen. Der Wind war einfach zu stark! Plötzlich brach er mir nach links aus und der Wind riss das Modell mit sich! Der Flug endete also im Kornfeld. Mein Arbeits Kumpel ruf zu mir nimm sofort das Gas Raus. Keine Sorge der Fliger ist sicher noch ganz. Bleib Du hier stehen ich hole ihn für Dich.
Als ich das Modell zu Augen bekam hätte ich heulen können. Mein schönes Modell! Die Flügel waren zweimal verbrochen, der Schwanz vom Flieger war rechtwinklig abgeknickt.




...die Reparatup

Glücklicher weise war der Rumpf aus ABS Kunststoff. Dieser hat eine so genannte "Gedächtnissform" Also nahm ich den Heissluft Föhn zur Hand und erwährmte die Schwanzflosse.
Und siehe da der Rumpf nahm wirklich wieder seine Ursprungsform ein. Mit den Flügeln hatte ich schon etwas mehr zu kempfen! Dort musste ich die Flügelbeplankung enfernen neue Rippen herstelen und diese einbauen. Anschliessend Bespannte ich den Flügel wieder neu. Da stand er also wieder in seiner vollen Pracht.




...selbst ist der Mann

Mit meinen neu erworbenen Erkenntnissen ging es erneut an den Start! Diesesmal ohne Kollegen und ohne sturm Winde.
In der Rechten Hand hilt ich den Take Easy und mit der linken Hand gab ich voll Gass! Ich rannte zwei drei Sritte und warf den Segler leicht nach oben weg. Mein Hertz raste vor aufregung. Und jetzt blos kein Steuer Fehler mehr machen. Der Vogel flog einfach Perfeckt. Ich absolvierte mit dem Segler sehr viele Flüge. Ich stürtzte auch einige male ab und Reparierte ihn immer wieder. Beim letzten Chrash war er so fest kaputt dass ich keine Lust mehr hatte das Modell nochmals auf zu bauen und mich schweren Herzen`s davon trennte.


...Hugepack auf einer Piper

Nach einigen Monaten hatte ich den Take Easy richtig gut im Griff!
Als ich an einem Schönen Samstag auf dem Modellflugplaz alle meine Batterien aufgebraucht hatte und schon nach Hause gehen wollte, sagte ein Club Kollege der eine Piper hatte, "wenn du willst kann ich dich mit meiner Piper auf höhe bringen." Da der Akku für den Betrieb der Servos noch lange reichen würde, entschloss ich mich für einen nochmaligen Start diesesmal mit der Piper. Der stolze Besitzer der Piper nahm mein Segelflugzeug und spannte den Flieger auf die Flügel der Piper. Ich sah so etwas noch nie. Aus diesem Grund hinter fragte ich dies kritisch und sagte "imacht man normalerweise nicht ein Seil zwischen segler und Piper? So habe ich das noch nie gesehen. Er sagte mir dass es anders gar nicht gehen würde, da ich an meinem Take Easy keinn Haken für ein Seil habe.
Nach dem er meinen Take easy fertig befestigt hatte, startete er den Motor der Piper und auch schon bald hoben die Flugzeuge ab. Er Flog mit den Flugzeugen bis an die sichtgrenze verlangsamte die geschwindigkeit und betätigte den Kippschalter um den Auf "Hugepack " montierte Segler los zu werden. Doch der Take Easy lösste sich nicht von der Piper.
Der Piper Pilot wurde nervös und sagte "mist dein Flieger löst sich nicht von meiner schönen, tollen grandiosen Piper"
Da plötzlich lösste sich mein Segler ein wenig von der Piper und flatterte oben auf der Piper rum.
"Ich muss den Scheiss flieger los werden" murmelte der Piper Pilot. Er ging mit seiner Piper mit Vollgas in einen senkrechten Sturzflug. Doch der Segler flatterte fröhlich auf der Piper weiter. "So eine Scheisse! jetzt versuche ich es mit einem innen Looping!" Doch auch dies brachte nichts! Wild rührte der Piper Pilot an seinen steuerknüppeln um her. Erneut ging es mit vollgas in einen steilen abwärts flug und da endlich der Segler lösste sich von der Piper. "Uffff endlich!" ertönte es neben mir. Nun war auch ich wieder bereit und noch erstaunlich ruhig um den Flieger zu übernehmen. Ich hatte den Take Easy noch nie so schnell fliegen sehen! Ich wollte ihm ein wenig die Fahrt nemen un zog höhe. Doch der Segler reagierte nicht auf diesen Steuerbefehl. Kurven konnte ich noch fliegen. Doch ohne Höhe lies sich der Flieger nicht verlangsamen. Dieser Flug endete in einem Chrash.
Der Grund für den Absturz lies sich nicht genau bestimmen. Vielleicht war das Höhenruder durch die Turnerei am Himmel ausgerissen, oder aber die Strömung riss vom flügel ab wegen der zu hohen geschwindigkeit. Ich tippe zwar eher auf die erste Variante.
...O.K. und wieder einmal war es Zeit für den "plastigsack"


Technische Daten

Hersteller Top Modellbau

Spannweite 1500mm

Länge '????????

Gewicht 1.7kg

Regler Yeti 40A

Motor Elektromotormit Bürsten

6x NiMh Akku


Startseite | Kontakt | Impressum